FTG Rundmail

10. Rundmail - Oktober 2017

 

 

 

 

 

Hallo liebe FTG`ler,
unser Familientag am 9. September ist leider wegen der schlechten Witterung ausgefallen. Danke für die Kuchenspenden, die wir trotzdem gerne angenommen haben.


Am 28.10. ist unser letzter Arbeitseinsatz in diesem Jahr. Er beginnt um 10:00 Uhr. Dazu ein paar Worte an Euch: Die Pflicht des Arbeitsdienstes ist in der Satzung festgeschrieben. Zum Ende des Jahres beginnt leider immer wieder die Diskussion um die Teilnahme. Deshalb: nur ü70 Mitglieder sind befreit. Ich werde auch für Nachzügler keine zusätzlichen Termine anbieten. Es gibt für jeden Einzelnen etwas zu tun. Einige Mitglieder leisten auf andere Weise einen Beitrag. Beispiele: Unsere Maschinen werden regelmäßig TÜV geprüft. Lars Müller hat mir eine Beleuchtung für die Kehrmaschine gebaut und Marcus Rieck hat einen Holzrahmen für einen Wegweiser gefertigt, den wir am 28. aufbauen wollen. Tolle Arbeit, „Meisterhaft“! Vielen Dank. Das ist auch Arbeitsdienst. Wer überhaupt nicht erscheint muss den satzungsgemäßen Ersatz leisten. Kommt zum Arbeitseinsatz, es macht Spaß.


Nun zum 28.10.2017, 10:00 Uhr. Es ist folgender Ablauf geplant:
Wir treffen uns pünktlich auf dem Platz. Einige Mitglieder werden -je nach Witterung- die Garagentore streichen, der Platz wird Winterfest gemacht und vieles mehr. Gegen 12:00 Uhr werden wir uns gemeinsam zum Essen begeben auf Hermann Scheelkes Hof. John hat wieder etwas Leckeres vorbereitet. Lasst Euch überraschen. Chris spendet ein Fass, das haben wir schon kalt gestellt.

Zum Arbeitsdienst / gem. Essen benötige ich unbedingt Eure Rückmeldung bis zum 20.10.2017

Wer schon Arbeitsdienst geleistet hat und am Essen teilnehmen möchte meldet sich bitte an und erscheint um 12 Uhr auf Scheelkes Hof, Roffloh 40.

Jürgen Krüger baut noch einmal Flieger und Material aus dem Nachlass von Manfred Rathke auf. Ihr könnt es käuflich erwerben.

Am 12 April 1990 habe ich das erste Mal den Platz gemäht, jeden Donnerstag während der Saison. Niemand wollte die Arbeit damals leisten. Mähen bedeutet folgendes: Maschinen pflegen, abschmieren, Reparaturen durchführen, tanken, zum Platz fahren. Maulwurfhügel harken, Steine aufsammeln. Rasen mähen. Kehrmaschine holen und den Platz kehren. Anschl. zurück fahren und das Mähwerk reinigen. Kehrmaschine je nach Bedarf reinigen. Toilette reinigen. Zeitaufwand 3 - 8 Std. / Donnerstag.

Dafür möchte ich keine Dankbarkeit oder Aufmerksamkeit. Ich mache das gerne und möchte am Donnerstag nur meine Arbeit tun und nicht durch parkende Autos oder unruhige Piloten, die unbedingt an dem Tag - schon am Vormittag - fliegen wollen, behindert werden. Wenn mir noch einmal - wie am letzten Donnerstag - gesagt wird: „Ich solle die Maschine abschalten, das nervt!“ mache ich das sofort. Allerdings bleibt der Mäher dann auch in Zukunft aus.

Unser Fluggelände ist nicht nur Startplatz, sondern sollte auch einen gewissen Erholungswert darstellen. Helft also mit, gemeinsam am 28.10. das Gelände für den Winter herzurichten.

Lothar Wendt
1. Vorsitzender

 

Zum Seitenanfang